Vergangene Events 2006

From usabilitynet.ch

2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 | 1998 | 1997


Thursday, 30. November 2006

Contents

Besuch bei Brainstore: "Die industrielle Ideenrevolution"

Venue: 18:30h, BrainStore AG
Aarbergstrasse 3-5, CH-2501 Biel
Lageplan: http://www.brainstore.com/lageplan/

Abstract

  • Wie entstehen Ideen?
  • Welchen MindSet braucht es im Zusammenhang mit Innovation?
  • Wie werden Ideen selektioniert?

Zur Firma:

BrainStore (http://www.brainstore.com) wurde 1989 gegründet. Aus einer kleinen Idee wurde die weltweit erste Ideenfabrik mit heute 60 fest angestellten Mitarbeitern und rund 3'500 Freelancern aus der ganzen Welt. BrainStore produziert täglich Ideen, sei dies in der Ideenfabrik oder dank der mobilen Produktionseinheit an jedem beliebigen Ort auf der Welt.

Anschliessend freuen wir uns auf ein gemeinsames Abendessen in Biel.


Friday, 17. November 2006

Software Ergonomics Annual General Meeting

Generalversammlung der Fachgruppe Software Ergonomics im Rahmen des Schweizer Informatik-Tages.

17:30, Bern, Tagungszentrum Blumenberg
Schänzlistrasse 33
http://www.blumenberg.ch

Abstract

Unsere Generalversammlung findet auch dieses Jahr wieder im Rahmen des Schweizer Informatiktages statt, der dieses Jahr über den Stand der beiden SI-Projekte „Neue Geschäftsstelle“ und „Jahr der Informatik 2008“ informieren wird. Weitere Informationen zum Informatiktag 2006 sind auf der Website der SI zu finden: http://www.s-i.ch


Thursday, 26. October 2006

Der e&t attentiontracker ®

Messen der visuellen Auffälligkeit von Webpage-Elementen

Raphael Indergand, ergonomie & technologie, e&t GmbH

Venue: 18:30h, ETH-Zentrum, Tannenstrasse 3, Building CLA E4, CH-8092 Zurich

Abstract

Beim Besuch einer Website bestimmen oft die ersten Sekunden darüber, ob der User sich länger auf dieser Seite aufhält oder ob er sie gleich wieder verlässt. Die zentralen Kommunikationsziele müssen deshalb in kürzester Zeit gesehen und verstanden werden.

Zur Analyse der visuellen Kommunikation existieren einige Verfahren, welche den Aufmerksamkeitsverlauf in den ersten paar Sekunden auf einer Website zu erfassen in der Lage sind. Eine dieser Methoden ist der von ergonomie & technologie GmbH entwickelte e&t attentiontracker®, welche genauer vorgestellt werden soll.

Zur Person: Raphael Indergand hat an der Universität Zürich Psychologie, BWL und Allgemeines Staatsrecht studiert. Seit 2003 ist er bei ergonomie & technologie (e&) GmbH als Berater tätig.

http://www.easy-to-use.com/etattentiontracker.html

Anschliessend wie immer Z'nacht in Jymmi's Pizzeria!


Thursday, 28 September 2006

Webtexte im Labor

Jakob Marti, UBS AG, Usability & Workbench Consulting

Venue: 18:30h, ETH-Zentrum, Tannenstrasse 3, Building CLA E4, CH-8092 Zurich

Abstract

Wie lesen die Leute auf dem Internet? Wie müssen Texte gestaltet sein, damit die Leserinnen und Leser gerne lesen und das Gelesene gut behalten können? Dies sind die Fragen, denen im Usability-Labor und in einem Online-Experiment nachgegangen wird.

Beim Online-Experiment werden vier Varianten des gleichen Textes verglichen: - Original - Mit Aufzählungspunkten und Zwischenüberschriften - Verständlich - Kombiniert

Jede Variante steht für eine bestimmte Art, Texte auf dem World Wide Web zu schreiben. Der Vergleich soll uns die Art zeigen, welche bei den Leserinnen und Lesern für diese Aufgabe am erfolgreichsten ist.

Zur Person: Jakob Marti hat in Bern allgemeine Sprachwissenschaft, Spanisch und Arabisch studiert und anschliessend promoviert.

Seit vier Jahren ist er als Berater für die Verständlichkeit und Usability von Programmen und Websites tätig. Seit 2006 arbeitet er im Team "Usability und Workbench Consulting" der UBS AG.

Folien zur Präsentation (PDF, 24 Seiten, 901 KB)

Ausführliche Beschreibung der Studie: http://www.jmq.ch/studie.php


Thursday, 31. August 2006

«Lo-fidelity» Prototyping

Christian Hübscher, UBS AG, Usability & Workbench Consulting

Venue: 18:30h, ETH-Zentrum, Tannenstrasse 3, Building CLA E4, CH-8092 Zurich

Abstract

Warum ist es nicht sinnvoll, nur von Lo- / Hi-fidelity Protoypen zu sprechen und welche besseren Einteilungskriterien gibt es? Diese und andere Fragen werden in einem theoretischen Teil besprochen. In einem Demonstrationsteil werden dann die in der UBS entwickelten Prototyping Tools basierend auf Visio vorgestellt. Zu dem bereits in einem früheren Event vorgestellten "Visio Web Designer" wurde kürzlich ein zweites Tool speziell für Wireframes entwickelt.

Dieser Event bildet den Auftakt für weitere Anlässe zum Thema GUI Prototyping.

Folien zur Präsentation (PDF, 24 Seiten, 964 KB)


Thursday, 18. Mai 2006

SwissUPA and SwissCHI jointly organise the first conference on usability:

WHY IS USABILITY STRATEGIC FOR YOUR COMPANY?

Thursday May 18th, Lausanne, from 3 to 5 pm, free access, registration required on http://swissupa.interactions.ch

Today usability has become key for several swiss companies like Logitech and Orange. What are the competitive advantages provided by easy-to-use products and services? what activities and processes generate usable products?

Through concrete examples, speakers will explain how usability is part of the development process in their companies and what added value it brings. The conference suits particularly to project & product managers, marketing & strategy managers and quality managers.


SPEECHES


E-commerce: better usability = increased sales,

Jean-Francis Balaguer

The competition is tough on today's Internet and online shop managers need to find new ways to attract and retain customers. A high quality user experience can be a strong differentiator for your online shop. Through the case study of a usability refactoring of CityNightLine's online shop, we will present how a simpler and more customer oriented buying process can significantly improve the sales of a web channel.


How to integrate customer experience activities into a result-orientated business One example : why usabiltity doesn't need to be expensive

Franck Milet

One typical issue encountered by usability specialists or usability teams is that they might be isolated or decorrelated from the business environment, with little to no grip on the operations and product development. Based on the Orange Switzerland case, we will highlight the main reasons that made it possible to successfully embed Customer Experience into offers and product development. We will briefly describe a case where usability testing proved a quick win for the project, with very little means.


Keyboard: simple device but complex usability

Sylvain Sauvage

Everyone is using a keyboard, a simple device we think! As a key feature, usability has made Logitech keyboard a market differentiator. Sylvain will show us why and how usability and ergonomics (hardware, software) are integrated into a product definition, using the Cordless Desktop MX 5000 as an example.


SPEAKERS

Jean-Francis Balaguer Jean-Francis Balaguer is a Senior Manager at ELCA's Business Consulting Division. He advises companies for their Internet strategy and on the interactive support of work processes. He has acquired through many years of professional activities at ELCA and other coompanies, a strong experience in all aspects of user experience design and evaluation. Jean-Francis likes Nokia phones best because they are easier to use. His preferred color is orange.

Franck Milet Franck Milet is in charge of the Customer Experience team in Orange Switzerland. He's not, by education, a usability expert, and has developped the process, methods, organization within Orange to ensure that customer-centric inputs are provided at adequate moments within the product development lifecycle.

Sylvain Sauvage Sylvain Sauvage, 35, works at Logitech since 2002 as a Usability Specialist. He is in charge of Desktop (mouse & keyboard combination) Hardware ergonomics and Software marketing. Part of the product marketing team, he helps to define the future generation of Desktop. His role is to make sure that a user can install, use, adjust, configure a product with ease and fun. His favorite activity is to define new innovative interface of these products, such as LCD. Sylvain has a background of industrial. His favorite device is the iPod, that he defines as the ultimate complex but usable product in the world.


MODERATOR

Pascal Magnenat Pascal Magnenat is the founder of Interactions Associates SARL, a consultancy specialised in user experience, and president of Swiss UPA. For more than 10 years, he participates to the analysis and design of several human-computer interfaces like websites, medical devices, management software, ticket machines. Fond of graphical & industrial design, he militates for products both easy-to-use and aesthetic.


VENUE & ACCESS

Hôtel Alpha-Palmiers, rue du Petit-Chêne 34, Lausanne, switchboard 021 555 59 99

If you arrive by train to Lausanne main station...

exit the city center exit of the railway station (opposite side of the lake). To reach the Hotel Alpha-Palmiers, take the road "Rue du Petit-Chêne" that goes upwards, left from the Mac Donald, the Hotel is on that road, after a 300-meter walk.

If you arrive by car... car park in the hotel, other nearest public car parks: parking de Montbenon, railway station car park


SPONSORS

Elca Interactions Logitech Orange


Thursday, 27. April 2006

User Requirements Workshop für unsere neue Website

Christian Hübscher und Michael Richter

Venue: 18:30h, ETH-Zentrum, Tannenstrasse 3, Building CLA E4, CH-8092 Zurich

Abstract

Ganz im Sinne eines benutzerorientierten Requirements Engineerings möchten wir EURE Anforderungen und Wünsche an den geplanten neuen Web-Auftritt unserer Fachgruppe sammeln. Wir stellen unsere Ideen vor und möchten mit Euch zusammen einen konkreten Vorschlag erarbeiten, der dann auch so umgesetzt werden soll. Wir werden dabei Gelegenheit haben, über Aktivitäten, Angebot und Positionierung der Fachgruppe zu diskutieren. Es sind alle Interessierten herzlich eingeladen!


Thursday, 30. March 2006

MORAE Usability Test Tool

(gemeinsamer Event mit SwssUPA)

Dr. Florian Egger, Geschäftleiter Telono SA, Genf

Venue: 18:30h, Technopark Zürich, 2. Stock, Raum Basic

Abstract

Dr. Florian Egger, Geschäftleiter von Telono SA, gibt uns eine Einführung in Morae (http://www.techsmith.com/morae.asp). Morae ist industrieweit die erste rein digitale Lösung auf Softwarebasis, die Benutzer- und Systemdaten synchronisiert aufnimmt, für Usability-Analysen von Software, Websites, Intranets und e-Business-Anwendungen. Durch die Integration von traditionellen Labor-Funktionen mit der exklusiven Rich-Recording- Technologie bietet Morae eine umfassende Lösung, die den Prozess des Usability-Testings modernisiert.


français

Morae est la première solution logicielle tout-numérique qui enregistre et synchronise les informations sur le système et l’utilisateur pour analyser l’utilisabilité des logiciels, des sites Internet et Intranet ainsi que des applications de commerce électronique. En alliant la fonctionnalité d’un laboratoire traditionnel à la technologie exclusive « Rich Recording Technology », Morae a conçu une solution collaborative unique, qui révolutionne le processus des tests d’utilisabilité.


Thursday, 23 February 2006

Usability and Security

Hans Rudolf Egli, Cosit AG Markus Flückiger, Zühlke Engineering AG

Venue: 18:30h, ETH-Zentrum, Tannenstrasse 3, Building CLA E4, CH-8092 Zurich

Abstract

Teil 1 Sicherheit, insbesondere IT- und Informations-Sicherheit sind Themen, die heute eine grosse Bedeutung haben. Wenig bewusst ist jedoch der Zusammenhang zwischen Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit. Noch immer führen Anwendungen den Benutzer in die Irre, mit teilweise fatalen Folgen. Aktuelle Beispiele sind im Internet zu Hauf vorhanden.

Der Referent Hans Rudolf Egli, Cosit AG, ist IT Auditor und Sicherheitsberater. Aus seiner langjährigen Erfahrung hat er einige Erkenntnisse und Beobachtungen zusammengestellt und zeigt die Auswirkungen von benutzer-unfreundlichen Anwendungen auf alle Dimensionen der Sicherheit auf.

Teil 2 Warum muten wir den Anwendern unbrauchbare Security Technologien zu? Das Problem ist fundamental und liegt insbesondere darin, dass Usability Spezialisten die Sicherheit von Systemen sträflich vernachlässigen. Dabei gäbe es ein lukratives Tummelfeld für Leute, die Sicherheitstechnologien benutzbar einsetzen können.

Markus Flückiger ist langjähriger Usability und Software Engineering Berater bei der Zühlke Engineering AG. Er hat schon verschiedene Fachvorträge zum Thema Usability und Security gehalten und fasst seine Erkenntnisse aus zahlreichen Projekten für uns zusammen.

Slides (pdf, 780KB)

Ein Thema, das zur Diskussion einlädt!

Anschliessend wie immer Z'nacht in Jymmi's Pizzeria.


Thursday, 26 January 2006

Design for All - Accessibility

Markus Riesch, Geschäftsleiter Design for All, Jakob Lindenmeyer, Sven Jenzer

Venue: 18:30h, ETH-Zentrum, Tannenstrasse 3, Building CLA E4, CH-8092 Zurich

Abstract

Der Verein "Design for All" stellt sich und seine Arbeit, seine aktuellen Projekte und Ideen vor. Design for All will die Realisierung von allgemein gut zugänglichen Lösungen, "Universelles Design" fördern. Aktuelles Schwerpunktthema ist das barrierefreie Internet (Accessibility).

http://www.design4all.ch

Anschliessend wie immer Z'nacht in Jymmi's Pizzeria!

Navigation
Networking